über das Urgetreide Indiens Corakorn Fingerhirsemehl

Schon mal etwas von CORAKORN, dem Ur-Getreide Indiens gehört ?

Die nachfolgenden Angaben wurden inhaltlich von der Corakorn Seite übernommen.  www.corakorn.de

Corakorn können Sie hier kaufen:   ayurveda-lebensfreude-shop  oder direkt auf amazon:       amazon.de

*Corakorn das Ur- Getreide Indiens

Der Name CORAKORN stammt aus dem altindischen „Cora = bewegliches Gelenk“.

Wir haben unsere Firma CORAKORN nach dieser Hirsesorte benannt. Die lateinische Familienbezeichnung ist „coracana eleusine“, wobei „cora“ für bewegliches Gelenk steht und „eleusine“ der Beiname für die Getreidegöttin Demeter ist. Hierbei erkennt man, die hohe Bedeutung dieser Pflanze vor über 3000 Jahre. Es gibt über tausend Hirsesorten, wobei bei uns lediglich Goldhirse- Braunhirse und Teff bekannt sind. Intensive Untersuchungen, welche insgesamt 10 Jahre beanspruchten, führten zu dieser alten (vielleicht sogar der ältesten) Hirsesorte. In Europa war diese Sorte (außer in Großbritannien) weitgehend unbekannt.

*Was sind die Vorteile dieser alten Hirsesorte?

  1. Sehr hoher Calciumgehalt (10 mal mehr Calcium als Braunhirse)
  2. Oxalsäurearm (daher sehr gut magenbekömmlich)
  3. Methionin haltig (bitte bei Wikipedia unter Fingerhirse nachlesen)
  4. Optimaler Kieselsäuregehalt
  5. Guter Geschmack

*Warum kommt diese Hirse aus Indien?

Die optimalen klimatischen Bedingungen für Hirse sind in Afrika und Asien. Nicht nur das Klima ist von Bedeutung sondern auch der Boden. Warmes Klima und sandiger Boden, das liebt Corakorn. In Deutschland und Österreich gibt es noch keine Anbauerfahrung. Ein erster Anbauversuch brachte nicht das nötige Ergebnis.

 *Wie nehme ich Corakorn zu mir?

Am idealsten täglich 2-3 Esslöffel in Wasser, Saft, Milcherzeugnissen oder Apfelmuss einrühren und genießen. Corakorn kann nicht überdosiert werden, da es sich um ein Lebensmittel mit Lebenskraft handelt.

 *Warum soll ich Corakorn täglich zu mir nehmen?

Am Beispiel Calcium zeigen wir Ihnen hier die gesundheitlichen Vorzüge auf.

  1. Bringt den Elektrolythaushalt ins Gleichgewicht.
  2. Aktiviert den Stoffwechsel.
  3. Normalisiert die Muskelfunktionen.
  4. Trägt zur Stabilisierung von Knochen und Zähnen bei.
  5. Wird benötigt für eine gesunde Knochenentwicklung bei Kindern.
  6. Sorgt für eine normale Funktion der Verdauungsenzyme.

 

Dieser Bereich *  entspricht der „Health Claims-Verordnung“. http://www.diapharm.com/nahrungsergaenzungsmittel/pruefung-bewertung/health-claims/

Anbei die Historie – Geschichte

Wie das CORAKORN entdeckt wurde:

Vor fast 10 Jahren arbeitete unser Geschäftsführer Erwin Hurter bei dem österreichischen Landwirt, welcher als erster die Wirksamkeit der Braunhirse erkannte. Vor allem in den Anfangsjahren wurde stets von der Verwendung der Braunhirse gewarnt, dies ist teilweise noch im Internet zu lesen. Ob dies der Wahrheit entspricht, können und wollen wir nicht sagen. Dieser oben erwähnte Landwirt hat einen Vater (Adi), welcher die Braunhirse in die Reformhäuser und Bioläden brachte. Ein begnadeter Mann, welcher zusammen mit seinem Sohn der Braunhirse zu hoher Bekanntheit verhalf. In der Zeit als unser Geschäftsführer bei diesem Landwirt in Österreich mitunter als Produktentwickler arbeitete, sagte Adi; “ Es gibt noch eine bessere Hirsesorte für die Gelenke“.

Bereits in dieser Zeit ging die Suche nach der „besten Hirse“ los.

Diese Suche entwickelte sich als besonders schwierig, da die Hirsefamilien zwar bekannt, aber die einzelnen Sorten nur teilweise erforscht waren.

Corakorn gehört zur Familie der Fingerhirsen, aber wiederum besteht diese Familie aus unzähligen Sorten. Diese Sorten unterscheiden sich wiederum im optischen Aussehen und in den Inhaltsstoffen. Eine Grobübersicht des Hirsestammbaumes ist auf unserer Seite zu sehen.

  Nach folgenden Eckdaten wurde geforscht:

 hoher Calciumgehalt

  1. niedriger Oxalsäuregehalt
  2. alle weiteren Inhaltsstoffe sollte höher als bei Braunhirse sein
  3. angenehmer Geschmack

Es vergingen 8 Jahre bis der Durchbruch bei der Hirseforschung kam, zu einem Zeitpunkt als unser Geschäftsführer nicht mehr an einen Erfolgt glaubte. Ein Freund organisierte bei seinem Indienurlaub einige Hirseproben. Bei diesen Proben war Corakorn dabei, es war die 684 Hirsesorte, welche auf Inhaltsstoffe untersucht wurde. Man kannte zwar jetzt die Sorte, aber anscheinend baute keiner diese alte Sorte an.

Aber die weitere Suche wurde belohnt!

Nachträglich gesehen hätte man sich auf die Suche nach den alten Namen machen sollen. Bereits aus dem lateinischen Namen von Corakorn (coracana eleusine) hätte man die Bedeutung erkennen können.

Cora bedeutet aus dem altindischem „bewegliches Gelenk“ und eleusine ist ein weiterer Beiname der Getreidegöttin Demeter. Durch den Namen eleusine erkennt man bereits die hohe Bedeutung vor 3000 Jahren, warum sonst hat man diese Hirsesorte ein so schönen Namen gegeben.

Das Puzzle war gelöst und Corakorn konnte angebaut werden. Da dies alles nicht so einfach ist, wie es sich anhört wurde dieses Projekt auf zwei Schultern verteilt. Somit hat unsere Firma zwei Geschäftsführer neben Erwin Hurter (Drogist) auch den Apotheker Nikolaus Kusiek.

Corakorn ist seit 2013 in vielen Bioläden und Reformhäusern jetzt erhältlich.

 RDA Werte in 100 g

Kalium    409,0 mg ( 20,50 %)

Magnesium**   171,0 mg (45,60 %)

Calcium***       282,0 mg (35,25 %)

Zink     1,6 mg (16,00 %)

Eisen   10,1 mg ( 72,14 %)

Rezepte mit CORAKORN:

ayuvedischer Frühstücksbrei von Rapunzel

erwärmte  Mandel,-  oder Hafermilch

2 Esslöffel CORAKORN

1 Apfel grob gerieben

1 Prise Zimt

Alle Zutaten miteinander vermischt, warm essen, gibt dem Körper spürbare Energie.

Für einen schnellen gesunden zwischendurch  „Snack“

Nehmen Sie einen indischen Jogurt, Lassi, und rühren  2 Teelöffel CORAKORN  ein.

Genießen Sie diesen leckeren gehaltvollen „Snack“.

Oder einen energiereichen  Apfel genießen mit Corakorn Dip.

2 EL Corakorn mit ¼ Teelöffel Zimt und 1 Teelöffel ayurvedischen Sharkara Zucker oder Vollrohrzucker vermischen, Apfelschnitten mit dem gesunden Dip genießen.

 

 

 

 

Advertisements